.

Blitzschutzanlage

Mit einer Blitzschutzanlage trifft man Vorkehrungen gegen schädliche Auswirkungen von Blitzeinschlägen auf Gebäude. Denn Blitzeinschläge können Teile des Gebäudes ohne Blitzschutz zerstören. So kann z.B. ein Brand entstehen oder der Blitz kann sich in eine elektrische Leitung (von einer Antenne beispielsweise) einkoppeln und im Inneren des Gebäudes weitere Schäden anrichten.

Wichtig zu wissen ist, dass Blitzschutzanlagen eventuelle Einschläge zwar nicht verhindern können, sie aber das Gebäude vor größeren Schäden schützen.

Ein Blitzschutzsystem besteht aus äußerem und innerem Blitzschutz.

Der äußere Blitzschutz bietet Schutz bei Blitzeinschlägen, die direkt in die zu schützende Anlage erfolgen. Dazu gehören:

(1) Fangleiter aus Kupferdraht
(2) Ableitungen (z.B. leitfähige Dachrinnen), die den Blitzstrom vom Fangleiter zur Erdungsanlage leiten
(3) Erdungsanlage, welche die Energie des Blitzes in den Boden leitet und so unschädlich macht

Der innere Blitzschutz ist die Gesamtheit der Maßnahmen gegen Auswirkungen des Blitzes auf elektrische und elektronische Anlagen des Gebäudes. Dazu zählt:

(4) Erdung der Metallteile (z.B. Heizungsrohre) im Inneren des Hauses

Sie möchten Ihr Haus schützen? Wir installieren auch an Ihrem Gebäude eine fachgerechte Blitzschutzanlage.


.